1217456789101112131415
kontakt termine schulprogramme kinderprogramm kontakt presse audio.html fotos start
 
t1
t2
t3
 
 
Todie der Gerissene und Leiser der Knicker
(Premiere Tübingen 1994)
Ein Märchen mit Musik für Kinder und Erwachsene (ab 5-6 Jahren)

Schauplatz des etwa einstündigen Musicals ist ein kleines jüdisches Städtchen im Osten Europas. Es erzählt, wie es dem armen Todie gelang, dem reichen und geizigen Leiser, der ebenfalls in diesem Städtchen wohnte, etwas Geld abzuluchsen, um seine Familie - die in bitterer Armut lebte - vor dem Verhungern zu bewahren. Er richtete dabei eine solche Verwirrung an, daß letztlich der örtliche Rabbi darüber entscheiden mußte, ob etwa Löffel Kinder kriegen oder aber Kerzenleuchter sterben können.

Musik: Joachim Günther, Liedtexte: J.Günther/M.Chaim Langer

Ein Gauner (Todie), mit dem die Kinder sympathisieren; tanzen kann er und singen. Nicht nur für seinen Refrain im Lied vom silbernen Löffel erntet er Gelächter. Joachim Günther spielt Akkordeon und den Geizigen, hat die reizvolle "Jontef" Musik geschrieben.
Michael Chaim Langer erreicht die Intensität eines Marty Feldman oder Harpo Marx. Die Kinder und die begleitenden Erwachsenen im ausverkauften Waldhornkino fühlten sich blendend unterhalten. (Schwäbisches Tagblatt)