1217456789101112131415
kontakt termine schulprogramme kinderprogramm kontakt presse audio.html fotos start
 
 
Im süßen Traum, bei stiller Nacht
Heinrich Heines Liebeslyrik
Eine Schulstunde lang gesungene, deklamierte und gespielte Lyrik von Heinrich Heine mit Michael Chaim Langer und Klaviermusik von Joachim Günther; ein Programm für den Deutschunterricht an Gymnasien (Sternchenthema Liebeslyrik für die Klassen 12 -13).
Lyrik auf der Bühne? Für Jugendliche?
Michael Chaim Langer und Joachim Günter schaffen es geradezu spielend,
ihr junges Publikum zu gewinnen. Und Heinrich Heine lebt.
Wenn Schulstunden nur immer so kurzweilig wären …

Werner Jauch, Schultheater-Referent Baden-Württemberg

Ein Programm, das die vielen Facetten der Liebe, wie sie Heinrich Heine in Gedichtform verkörpert hat, zum Ausdruck bringt. Mit viel Temperament spannen die beiden Künstler sowohl musikalisch als auch theatralisch den Bogen von der „wahren Liebe“ bis zur für Heinrich Heine typischen ironischen Brechung des „Herzschmerzes“.
Joachim Günther, Pianist, Komponist und Arrangeur, stellt in seinen Liedern die lyrische und poetische Gestaltung der Texte Heines in den Vordergrund. Seine Musik steht in der Tradition des deutschen Chansons, und wechselt virtuos zwischen romantisch-lyrischem Ton und zupackender Rhythmik
Eine unterhaltsame, humorvolle Schulstunde, die auf direkte und verständliche Weise in die Welt der Liebeslyrik Heines entführt!

***
Reaktionen

"Neben der szenischen Interpretation der Gedichte wurden durch Zwischentexte biografische Aspekte zu Heinrich Heine aufgezeigt und zum anderen im Hinblick auf durch die Zeiten Gültiges zum Thema Liebe, der Bogen zu Gegenwart und  Realität der Schüler geschlagen. Besonders schön, als durch die direkte Ansprache einer Schülerin, mit dem Gedicht „Saphire sind die Augen dein“, die Tiefendimension von Lyrik, plötzlich erfahrbar wurde und die Grenze zwischen Spiel und Realität fast verschwand. Die Klassenstufe 13, der Gymnasien im Ellental, war so konzentriert und von der Szenerie gefangen, dass man beinahe eine Stecknadel hätte fallen hören."

Markus Weiss, Lehrer am Gymnasium im Ellental in Bietigheim-Bissingen ( 1.2010)

 
 
     
   
 
"Heines Lyrik oder besser seine Lieder so, wie sie dargeboten sein wollen - fast aus dem Nichts durchdringen die Verse, musikalisch mehr umhüllt denn untermalt, den Raum und seine Zuhörer.
Am Ende bleibt ein sehnsüchtiger, fast bescheidener Moment eines ganz eigenen Heine-Erlebnisses"

Mark Rettenmaier, Robert-Bosch-Gymnasium Langenau, 2011